Energieeinsparverordnung (EnEV) und Gebäudeenergiegesetz (GEG)

Die dauerhafte luftdichte Ausführung der Gebäudehülle ist in verschiedenen Verordnungen und Normen fest verankert. Im Folgenden möchten wir Ihnen hier die wichtigsten vorstellen.

Die ermittelten Werte stellen dabei den Zusammenhang zwischen der bei einer definierten Druckdifferenz von 50 Pascal durch die Gebäudehülle nachströmenden Luftmenge und dem Gebäudevolumen (n50) oder der Gebäudehülle (q50) her. Der Wert n50 beschreibt mit der Einheit 1/h, wie oft das Netto-Gebäudevolumen bei 50 Pascal Druckdifferenz pro Stunde ausgetauscht wird. Q50 bezieht bei großen Objekten die Gebäudehülle mit ein. So gibt der Wert mit der EInheit m³/h/m² den Volumenstrom durch die Gebäudehülle bei 50 Pascal Druckdifferenz je Stunde und Quadratmeter Hüllfläche wieder.

Die Vorschriften und Normen unterscheiden Gebäude mit raumlufttechnischen Anlagen (RTA) und Gebäude mit freier Lüftung.

Gebäudeenergiegesetz (GEG 2018)

Das Inkrafttreten dieser Verordnung steht noch nicht fest. Laut Entwurf finden sich die Details zur Luftdichtheit von Gebäuden in zwei Paragraphen. Anforderung an dauerhaft luftdichte Gebäude in §14 und Prüfung der Dichtheit eines Gebäudes in §28.

Anforderungen bezogen auf das Nettovolumen und die Hüllfläche des Gebäudes finden Sie in dieser Tabelle, bezogen auf das Verfahren B der DIN EN 13829 – Messung der Gebäudehülle.

Klassifizierung n50 (freie Lüftung) n50 (mit RTA)
Wohngebäude < 3,0 h¯¹ < 1,5 h¯¹

 

Klassifizierung q50 (freie Lüftung) q50 (mit RTA)
> 1500 m³ < 4,5 h¯¹ < 2,5 h¯¹
Klassifizierung n50 (ohne RTA) n50 (mit RTA)
Wohngebäude < 3,0 h¯¹ < 1,5 h¯¹

 

Klassifizierung q50 (ohne RTA) q50 (mit RTA)
> 1500 m³ < 4,5 h¯¹ < 2,5 h¯¹

Energieeinsparverordnung (EnEV 2016)

Anforderungen bezogen auf das Nettogebäudevolumen und die Hüllfläche des Gebäudes finden Sie in dieser Tabelle, bezogen auf das Verfahren B der DIN EN 13829 – Messung der Gebäudehülle.

Klassifizierung n50 (freie Lüftung) max. n50 (mit RTA)
Wohngebäude < 3,0 h¯¹ < 1,5 h¯¹

 

Klassifizierung q50 (freie Lüftung) max. q50 (mit RTA)
> 1500 m³ < 4,5 h¯¹ < 2,5 h¯¹
Klassifizierung n50 (ohne RTA) n50 (mit RTA)
Wohngebäude < 3,0 h¯¹ < 1,5 h¯¹

 

Klassifizierung q50 (ohne RTA) q50 (mit RTA)
> 1500 m³ < 4,5 h¯¹ < 2,5 h¯¹

DIN 4108-7 Wärmeschutz und Energie-Einsparung in Gebäuden

Teil 7: Luftdichtheit von Gebäuden

Messung nach DIN EN 13829 Verfahren A. Gültig für Neubauten nach EnEV und sanierte Bestandsbauten.

Klassifizierung n50 (freie Lüftung) n50 (mit RTA)
Wohngebäude < 3,0 h¯¹ < 1,5 h¯¹

 

Klassifizierung q50 (freie Lüftung) q50 (mit RTA)
> 1500 m³ < 3,0 h¯¹ < 3,0 h¯¹
Klassifizierung n50 (ohne RTA) n50 (mit RTA)
Wohngebäude < 3,0 h¯¹ < 1,5 h¯¹

 

Klassifizierung q50 (ohne RTA) q50 (mit RTA)
> 1500 m³ < 3,0 h¯¹ < 3,0 h¯¹

DIN 18599-2

Für Berechnungen nach DIN 18599-2 gelten Messwerte bei durchzuführender Blower Door Messung (Kategorie I) als auch Werte zur pauschalen Einschätzung der Gebäudedichtheit (Kategorie II- IV):

Kategorie n50
I: Einhaltung der Gebäudedichtheit wird nach Fertigstellung durch Blower Door Test geprüft

2,0 h¯¹ ohne RTA

1,0 h¯¹ mit RTA

II: zu errichtende Gebäude oder Gebäudeteile, bei denen keine Dichtheitsprüfung vorgesehen ist 4,0 h¯¹
III: sonstige Fälle, die nicht in Kategorie I, II oder IV einzuordnen sind 6,0 h¯¹
IV: Vorhandensein offensichtlicher Undichtigkeiten, wie z.B. offene Fugen in der Luftdichtheitsschicht 10,0 h¯¹

 

Kategorie n50
I: Einhaltung der Gebäudedichtheit wird nach Fertigstellung durch Blower Door Test geprüft

2,0 h¯¹ ohne RTA

1,0 h¯¹ mit RTA

II: zu errichtende Gebäude oder Gebäudeteile, bei denen keine Dichtheitsprüfung vorgesehen ist 4,0 h¯¹
III: sonstige Fälle, die nicht in Kategorie I, II oder IV einzuordnen sind 6,0 h¯¹
IV: Vorhandensein offensichtlicher Undichtigkeiten, wie z.B. offene Fugen in der Luftdichtheitsschicht 10,0 h¯¹

 

PHI Darmstadt

Empfehlung an die Luftdichtheit

Klassifizierung n50
Passivhaus < 0,6 h¯¹ 

Die Luftwechselrate ist die vermutete Luftwechselrate in einem Gebäude im Jahresdurchschnitt. Sie sollte nicht mit dem Ergebnis der Luftdurchlässigkeitsmessung (n50-Wert) verwechselt werden. Abhängig vom Ergebnis der Luftdurchlässigkeitsmessung (Blower Door Test) und weiteren Parametern (Einsatz von Lüftungsanlagen etc.) wird die Luftwechselrate durch das Berechnungsverfahren vorgegeben.