0171-7251797
03631-470973
03631-973580
info@gebaeudemesstechnik-beyermann.de
GEBÄUDEMESSTECHNIK
Tobias Beyermann
Freundschaftsstraße 4
99734 Nordhausen
GEBÄUDEMESSTECHNIK
Tobias Beyermann
0171-7251797
info@gebaeudemesstechnik-beyermann.de
GEBÄUDEMESSTECHNIK BEYERMANN
Luftdichtheitskonzept

Luftdichtheit Lexikon

A
a-Wert
  • Der a-Wert ist der bei einer Differenzdruckmessung (10 Pa Druckdifferenz) gemessene Volumenstrom, in m3/h , bezogen auf die Laufmeter Fuge an einem Fenster oder einer Tür im geschlossenen Zustand.

B
Brandschutz
  • Der Brandschutz ist in allen Bauordnungen festgeschrieben. Es gilt der Ausbreitung von Feuer und Rauch (Brandausbreitung) vorzubeugen. Dies kann nur durch luftdichte Bauteile sichergestellt werden. Gebäudeinterne Brandabschnitte müssen untereinander dicht sein.

C
Copyright ©
  • Die auf dieser Internetseite gezeigten Inhalte (Texte und Bilder) sind Eigentum des Inhabers der Homepage.
  • Jegliche Vervielfältigung ohne dessen Zustimmung ist untersagt.

D
Differenzdruckmessung
  • Bei der Differenzdruckmessung wird mittels eines Gebläses, welches in eine Öffnung der Gebäudehülle eingebaut ist, ein erhöhter oder verminderter Druck im Bezug zum Umgebungsdruck aufgebaut. Der dabei entstehende Volumenstrom wird mit dem Messgerät erfasst.

DIN 13829
  • Messnorm zur Bestimmung der Luftdurchlässigkeit von Gebäuden.

Door Fan Test
  • Der Door Fan Test ist eine Art der Differenzdruckmessung. Er dient der Berechnung von Löschgashaltezeiten in Räumen mit zu schützenden Gütern.
  • Es gelten verschiedene Normen (DIN 15005, ISO 15420, NFPA 2001 und VdS 2380/2381) für die Ausführung.

E
Energieeffizienz
  • Die Steigerung der Luftdichtheit eines Gebäudes, in Bezug auf den energetischen Aufwand, zur Beheizung oder zur Kühlung. Je dichter ein Haus umso geringer die Heizkosten.

F
Feuchtigkeitsschaden
  • Durch Leckagen in der Hülle des Gebäudes strömt warme Luft in die Konstruktion und trifft dort auf kalte Luft. Die dort anfallende Feuchtigkeit führt zu einem Schaden an der Bausubstanz.

G
Gebäudedichtheit
  • Die Dichtheit eines Hauses und dessen Herstellung ist heute fester Bestandteil des Bauwesens in Deutschland. Die Ausführung ist in zahlreichen Normen und Verordnungen definiert. Ebenso ihre Grenzwerte.

H
Haltezeitberechnung
  • Die Berechnung der Haltezeit im Zuge eines Door Fan Testes sagt aus, wie lange ein Löschgas im Brandfall in dem zu löschenden Bereich verbleibt. Die Haltezeit wird in Minuten angegeben.

I
Inertisierung
  • Die Inertisierung ist die Verdrängung von Luftsauerstoff aus zu schützenden Räumen, durch das Einblasen inerter Gase, mit entsprechenden Inertisierungsanlagen.

Inertgase
  • Wenig chemisch reaktionsfreudige Gase wie zum Beispiel Stickstoff, Kohlendioxid, Helium oder Argon.

J
Jalousienkasten
  • Bauteil der Gebäudehülle, welches auch luftdicht sein muss.

Jalousietaster
  • Häufig nicht luftdichtes Bauteil der Gebäudehülle. Grund hierfür kann ein nicht abgedichtetes Leerrohr zur Kabelführung sein oder der Einbau einer nicht luftdichten bzw. falsch eingebauten luftdichten Hohlwanddose.

K
Kleben (luftdicht)
  • Chemisch physikalischer Vorgang, bei dem Materialen zur Herstellung der Luftdichtheit dauerhaft luftundurchlässig miteinander verbunden werden. Der Vorgang unterliegt Einflussgrößen wie Temperatur, Untergrundbeschaffenheit, Luftfeuchte.

Kosten und Nutzen Blower Door Test
Kosten und Nutzen Blower Door Test
  • Die Kosten einer Luftdichtheitsmessung, auch als Mittel der Qualitätsüberwachung während der Bauphase, belaufen sich auf Summen >1% der Bausumme.
  • Anfallende Kosten zur Leckagebeseitigung nach Fertigstellung einen Objektes, können das 100-fache der Ausführungskosten zur Herstellung der Luftdichtheit erreichen.

L
Leckagesuche
  • Suchen von Luftundichtigkeiten in der Gebäudehülle während einer Blower Door Messung mittels Thermoaneometer oder Wärmebildkamera.
M
Mittelwert
  • Wert in m3/h bei 50 Pa Druckdifferenz als Ergebnis der Zusammenführung des gemessenen Volumenstromes im Unter- und Überdruck.

Mauerwerk
  • Gilt flächig verputzt als luftdicht.

Messverfahren
  • In der Messnorm DIN 13829 definierte Präparation der Gebäudehülle während eines Luftdichtheitstestes abhängig von dessen Ziel.
  • Messverfahren A (Messung im Nutzungszustand)
  • Messverfahren B (Prüfung der Gebäudehülle)

N
n50-Wert
  • Festgestellter Messwert in m3/h bei 50 Pa Druckdifferenz in Bezug auf das zuvor ermittelte Netto-Gebäudevolumen eines Messobjektes.
  • Beispiel:
    Gemessener Volumenstrom Netto-Gebäudevolumen n50 / Wert
    250,00 m3/h/50Pa : 425,00 m3 = 0,59

O
Öffnungen
  • Gewisse Öffnungen werden für den Blower Door Test temporär verschlossen.
  • Beispiele: Öffnungen für noch nicht eingebaute Kamine, Wanddurchdringung für Dunstabzugshaube in Küche, Zwangslüftungsöffnungen für Technikräume
  • Die Art und der Umfang der temporären Abdichtungen hängen vom gewählten Messverfahren (A oder B) nach DIN 13829 ab.

P
Pressure Gauge
  • Gerät mit Druckmessdosen zur Herstellung von Differenzdrücken mittels Ventilator (Fan) bei einer Differenzdruckmessung (Blower Door Test).
Q
q50-Wert
  • Festgestellter Messwert in m3/m2/h bei 50 Pa Druckdifferenz in Bezug auf die zuvor ermittelte Gebäudehüllfläche eines Messobjektes.
  • Beispiel:
    Gemessener Volumenstrom Gebäudehüllefläche q50 / Wert
    250,00 m3/h/50Pa : 330,00 m2 = 0,76

R
Rauchdicht
  • Luftdicht = Rauchdicht. In Bezug auf Brandschutz ein wichtiger Aspekt.

S
Schallschutz
  • Durch Leckagen am Gebäude kann auch Schall eindringen, welcher sich negativ auf das Behaglichkeitsempfinden der Nutzer auswirkt.

T
Thermografie-Kamera / Thermoaneometer
  • Die Thermografie-Kamera und das Thermoaneometer sind technische Geräte zum Aufspüren und Visualisieren von Leckagen in der wärmeübertragenden Umfassungsfläche eines Gebäudes.

U
Umweltschutz
  • Je dichter ein Gebäude, je weniger Energieverbrauch, umso geringer die Umweltbelastung beim Einsatz fossiler Energieträger.

V
v50-Wert/Verfahren
  • Festgestellter Volumenstrom in m3/h bei 50 Pa Druckdifferenz.

W
w50-Wert
  • Festgestellter Messwert in m3/m2/h bei 50 Pa Druckdifferenz in Bezug auf die zuvor ermittelte Nettofläche eines Messobjektes.
  • Beispiel:
    Gemessener Volumenstrom Nettofläche des Gebäudes w50 / Wert
    250,00 m3/h/50Pa : 170,00 m2 = 1,57

X
  • Kein Eintrag

Y
  • Kein Eintrag

Z
Zugluft
  • Strömungserscheinungen im inneren eines Gebäudes infolge von Undichtigkeiten in der Gebäudehülle durch Wind. Zugluft kann einen Komfortverlust für den Nutzer bedeuten.